26. Juni 2012

Sushi leicht gemacht...

Halli Hallöchen!

Seit ihr auch so verrückt nach Sushi? Ich könnte es mindestens zweimal in der Woche essen. Wenn nicht sogar noch öfter. Mein Freund ist manchmal schon echt genervt, wenn ich ihm in den Ohren liege, wann wir denn endlich mal wieder zum Japaner gehen. Leider ist Sushi Essen, in einer Stadt wie Rostock, die ja gegenüber Berlin oder Hamburg eher noch ein Dorf darstellt, ganz schön teuer.
Bei uns gibt es gerade mal 2 Sushi Restaurants und, ja man glaubt es kaum, nicht mal einen Lieferservice für die leckeren Fischröllchen.
Aber ich würde hier ja nicht schreiben, wenn ich für dieses Problemchen nicht eine Lösung parat hätte.

Do-it-yourself Sushi mit, Achtung: Tupperware!



Ich bin ja eigentlich überhaupt kein Fan von Tupperware. Ich kaufe das Zeug nicht und wenn ich so etwas besitze, dann nur weil ich bzw. wir es geschenkt bekommen haben. Genau so war es auch mit diesem tollen Tool. Nennt sich Sushi Maker...Welch kreativer Name^^. Aber Sushi 3000 hätte ich das Teil auch nicht nennen wollen ;-)Wie auch immer, heute war es nämlich wieder so weit. Ich habe rumgenörgelt und Schatzi in den Ohren gelegen, wann es denn endlich wieder Sushi gibt. Und während ich so in meiner Küche stand, Avocado und Gurke in der Hand haltend, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich dachte: "Du hast doch irgendwo so ein Tool dafür geschenkt bekommen."
Schwups, Schublade auf und tadaaa: "Wir machen Sushi selber!"

Super Idee und so gehts:


Ich muss zugeben das ich schon öfters Sushi selbst gerollt habe. Ich bin also schon fast ein alter Hase. Aber ich habe auch Freunde, wie zum Beispiel Janine, denen man dabei zu sehen konnte, wie sie sich beim Zusammenfriemeln der Rollen, fast 3 Knoten in die Finger gemacht haben. Zumindest beim aller ersten mal :-) Deswegen ist dieses Tool auch etwas für Anfänger. Alles geht mit dem Tupperware Sushi Maker nicht. Inside Outside Makis muss man auf die alt bekannte Weise, mit Sushi Rollmatte, anfertigen. Aber für die Basic Makis und auch Nigiris gibt es diese tolle Lösung. 
Schaut selbst, was wir gezaubert haben:


Einfach nur lecker. Und nun bin ich kugelrund. 
Mit diesem tollen Teil kann man auch noch andere leckere Dinge zaubern. Für alle die Sushi nicht unbedingt mögen. Man kann Frühlingsrollen, Pasteten, Desserts, Käse-Hackfleisch-Nigiri, Crevetten bzw. Kroketten, Klösschen und viele andere leckere Häppchen damit zubereiten.
Ich habe das WWW durchforstet und festgestellt, dass es diesen Sushi Maker nur noch bei Ebay oder im Ausland gibt. Also, wer ihn haben will, hurtig hurtig...3,2,1, so ist er deins. (Oder so ähnlich...)
Habt ihr Interesse an meinem persönlichem Sushi Reis Rezept? Ich bin zwar kein Japaner und hab es auch nie wirklich richtig gelernt, aber Sushi Reis kochen habe ich perfektioniert ;-) Lasst es mich wissen!

Lasst es euch schmecken!

Eure Juli





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine Nachricht.