24. Juni 2012

Willst du mit mir tauschen?

Ich habe einen neuen Trend (für mich) entdeckt: Bücher tauschen. Als Vielleser überlegt man ja immer, wie man am schnellsten und vor allem am günstigsten an sein Objekt der Begierde kommt. Meine örtliche Bibliothek führt meine Vorlieben wenig bis in der Regel gar nicht (außerdem steh ich nicht auf den Geruch von alten Büchern… keine Ahnung wie jemand ernsthaft behaupten kann, er finde ihn toll), neu kaufen wird auf Dauer zu teuer , meine Freunde haben meistens auch nicht das was ich haben will… bleiben also entweder eBay oder der Marketplace von Amazon. Bei eBay habe ich meistens das Glück, dass genau DAS Buch, welches ich auserkoren habe zu lesen, scheinbar auch gerade tausend anderen Leuten eingefallen ist. Und mein Geschmack würde ich nun wirklich nicht als Mainstream bezeichnen. 

Da nun das Buch also nicht sooo bekannt ist, dass es Gott und die Welt haben und gar versteigern, kommen auf – sagen wir mal 3 Angebote – je 10 Interessenten. Lässt ergo die Preise auch wieder schnell nach oben schießen. Wobei  ich manche eBayaner nicht ganz verstehen kann. Ich habe schon sehr häufig erlebt, dass Bücher bis knapp zum Originalpreis oder teilweise auch drüber (Versand kommt ja schließlich auch meist hinzu) ersteigert werden. Mit Beschreibung gut oder okay und mit Flecken und was weiß ich nicht alles. HÄÄÄÄH? Dann kann ich auch in die nächste Buchhandlung laufen und mir das Buch für 20Cent mehr als Neu kaufen, und muss mich nicht evt noch mit dem Verkäufer rumschlagen, weil er unter Umständen vergessen hat zu erwähnen, dass das Buch einen kleinen Feuchtigkeitsschaden hat oder das Buch nicht ankommt oder sonstdergleichen. Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich habe schon viele gute Schnäppchen bei eBay in puncto Bücher gemacht und gucke dort auch immer wieder rein. 

Kommen wir also zu Amazon Marketplace. Spätestens dort findet man alles was man bei  eBay nicht gefunden hat. Einziger Haken: man hat immer 3€ Versandkosten. Nun gut, wenn das Buch für 5 Cent angeboten wird, ist das auch kein Problem. Ist aber natürlich meist auch nicht der Fall. Gerade bei meinen Anti-Mainstream-Bücher-Geschmack rächt sich die kleine Anzahl an interessanten Leuten (interessant deshalb weil 80% dieser Leute weitere tolle Anti-Mainstream-Bücher in ihrer Liste haben, die mich dann auch wieder zu 60% interessieren und zu 10% einen „oh mein Gott ich muss es SOFORT haben“ Reiz auslösen) die diese Bücher besitzen und verkaufen wollen. Hier spart man also auch nicht soo viel wie ich es immer gerne hätte. Da ich die meisten Bücher, bis auf die absoluten Glanzstücke, hinterher eh wieder selber verkaufe, bin ich selten bereit mehr als 3€ pro Buch zu investieren. 

Nun bin ich durch meinen Umstieg auf eBooks auf einige interessante Foren gestoßen. Eigentlich habe ich den Papierbüchern damit komplett abgeschworen, leider gibt es nicht alles als eBook und man muss doch wieder ausweichen. Jedenfalls gibts in diesen Foren jeweils den Thread, was man nun mit seinen Papierbüchern machen soll. Dort gabs dann erst die üblichen Verdächtigen wie eBay und Amazon, dann kamen Sachen wie Booklooker oder Tauschticket.de, quasi offizielle Tauschbörsen, wo man den Anderen wieder bewerten kann etc. Ist ja alles schön und gut, aber das zieht wieder das ganze Anmelden hinter sich (man muss sich ja mittlerweile für jeden Scheiß anmelden), und wenn man selber noch nichts losgeschickt hat, kriegt man keine Punkte mit denen man sich seine gewünschten Bücher eintauschen kann usw. Außerdem gibts da meist massig Angebote zu einem Buch, so dass man eher Glück haben muss, wenn man sein Buch dort loswerden will. Und die Anti-Mainstream-Bücher kosten natürlich wieder viele Punkte die man erstmal zusammenkriegen muss. Also ein ewiger Rattenschwanz und massig Vorarbeit. 

ABER DANN wurde zum Glück noch auf einen Thread in einem anderen Forum hingewiesen, wo man untereinander Bücher tauschen kann. Einfach so. Weil Einfach einfach einfach ist. Ja gut, natürlich musste ich mich nun auch in diesem Forum anmelden, aber ohne Adresse, ohne Punkte, einfach so. Und außerdem handelt dieses Forum von Büchern in allen Formen und Farben, ich bin also weiterhin gut aufgehoben und finde mindestens 1x die Woche viele neue schöne Sachen. Meistens noch mehr Anti-Mainstream-Bücher, damit sich der Kreis auch wieder schließt ^^ Jedenfalls, zurück zum Tauschen. Man schreibt in dem Thread einfach was man anzubieten hat und was man evtl. selber gerne haben möchte. Manche verschenken dort sogar auch Bücher. Finde ich persönlich eine super Sache. Sicher, das Ganze hat natürlich auch was mit blindem Vertrauen zu tun, schließlich, wenn es dann zum Tausch kommt, verlässt man sich auf einen vollkommen Fremden, dass er sein Buch auch wirklich abschickt, und im Fall der Fälle gibts da keine schlechte Bewertungsmöglichkeit oder jemanden den man da anschreiben könnte. War bisher aber scheinbar auch noch nicht nötig. Und ich selber habe nun auch schon 3x erfolgreich getauscht! Ohne Probleme. Das Gute gegenüber der reinen Neuanschaffung per eBay oder dergleichen: der Buchbestand hält sich die Waage. Ich baue nämlich mittlerweile kontinuierlich ab und stelle auf mein digitales Buchregal um. Das Ganze wird sich spätestens beim nächsten Umzug rentieren. Wer schonmal mit mehr als 10 Büchern umgezogen ist, weiß sicherlich wovon ich rede. Außerdem stürzt man sich in keine Unkosten, eine Büchersendung kostet zwischen 0,85 – 1,40€, da kann man schonmal zuschlagen! Mittlerweile habe ich einen anderen Thread gefunden, wo man sich nichtmal anmelden muss, man hinterlässt einfach seine eMail mit den Angeboten und wird dann bei Bedarf kontaktiert oder schreibt die anderen selber an. Einfacher geht’s doch nun wirklich nicht! 

Geschrieben von einer Gastautorin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine Nachricht.