1. Juli 2012

Gekocht: Blumenkohlsuppe

Uff, was esse ich heute an diesem Sonntag? Ein Blumenkohl lag noch rum, aber ehrlich: ich und Gemüse? Und das auch noch zubereiten? Kein Plan, aber ich fasste mir ans Herz und versuchte einfach mal Mamas Blumenkohlsuppe nachzukochen.

Dafür braucht ihr

- einen Blumenkohl
- 40g Butter oder Margarine
- 40g Mehl
- ein Glas Milch (200-250ml)

Zunächst schneidet ihr den Strunk vom Blumenkohl ab, löst die einzelnen Röschen aus, wascht sie und legt sie in einen großen Topf mit Wasser. Wenn ihr damit fertig seid, bringt ihr den Topf zum kochen, wenn alles einmal aufgekocht ist, auf niedriger Temperatur so lange garen lassen, bis man mit der Gabel reinstechen kann und diese leicht wieder raus gleitet. Sprich: das die Blumenkohlröschen halbwegs durch sind.

Während der Blumenkohl gart, setzt ihr eine Mehlschwitze an, das ist wirklich einfach! Ihr erhitzt die Butter in einem Topf und schüttet nach und nach das Mehl dazu, dabei immer schön mit dem Schneebesen umrühren! Wenn sich Butter-Mehl Klumpen gebildet haben, schüttet ihr langsam die Milch dazu und rührt weiter um. Ihr werdet merken, dass diese "Sosse" sehr dickflüssig ist, deswegen nehmt ihr nun eine Kelle und schüttet das Wasser vom Blumenkohl in die Mehlschwitze. Nach jeder Kelle Wasser immer schön umrühren. Wenn die Suppe eine nicht zu dickflüssige Konsistenz hat, fügt ihr die durchgegarten Blumenkohlröschen hinzu. FERTIG!

Mama sagt, die Suppe kann noch mit Schinkenstreifen, Eigelb oder etwas Butter gepimpt werden. Ich bin froh, dass ich erstmal das Grundrezept hinbekommen habe, denn Mehlschwitze ist bei mir immer ein Glückgriff.

Viel Spass beim nachkochen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine Nachricht.